Spirituelle Begleitung

Seit 2008 begleite ich deutschsprachige Menschen in den USA. Die religiöse und spirituelle Landschaft sieht hier ganz anders aus als in Deutschland. Neuankömmlinge wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen. Anders als in Deutschland gibt es hier eine Unterscheidung von religiösem und spirituellem Leben. Religion hat mit Glaube und Kirche zu tun. Spiritualität betrachtet alle Zusammenhänge, die Sinn vermitteln, Beziehungen, die Halt geben und Rituale, die Lebensräume öffnen. Zwar bin ich Gemeindepfarrer, biete aber gerade deutschsprachigen Expats und Auswanderern spirituelle Begleitung unabhängig von und jenseits der Kirche an. Spirituelle Begleitung ist nicht zu verwechseln mit kirchlicher Seelsorge. Als spiritueller Begleiter begleite ich Menschen in ihrer eigenen Entwicklung. Das Tempo ist viel langsamer als in anderen unterstützenden Beziehungen. Die Vergleichstabelle Unterstützender Beziehungen zeigt, was spirituelle Begleitung im Speziellen ausmacht.

Ich begleite Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, sexueller Orientierung, Gender Identität und Ausdrucksform, Religion und Überzeugung. Als Immigrant weiß ich aus persönlicher Erfahrung, dass der Wechsel von einer Sprache zur anderen anfänglich Kopfschmerzen verursacht. In verschiedenen Kulturen zu leben, eine neue Identität zwischen Expat und Auswanderer zu entwickeln und die Logistik transatlantischer Familien zu managen, belastet die Seele. Als Spiritueller Begleiter kann ich dabei helfen, individuelle Kraftquellen zu finden und die Füße wieder auf den Boden zu bekommen. Zahlreiche Menschen kommen zu mir, die Militärangehörige geheiratet haben. Da ich nebenberuflich als Militärseelsorger arbeite, kann ich mich sehr gut in Situationen einfühlen, die mit Schmerzen und Schuld zu tun haben. Ich verstehe die Spannungen, die Trennungen mit sich bringen und kann Militärangehörige und ihre Familien darin unterstützend begleiten.

Die Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Sitzungen hängt ganz von dem/der Begleitungssuchenden ab. Die Erfahrung hat gezeigt, dass monatliche Sitzungen am hilfreichsten sind. Es sind jedoch auch mehrere Sitzungen im Monat möglich. Je nach Bedarf arbeite ich mit Leuten häufiger, besonders via SMS oder WhatsApp. Für diejenigen, die in der näheren Umgebung von Houston wohnen, besteht die Möglichkeit von persönlichen Treffen. Sonst ist Skype eine gute, ortsunabhängige Alternative. Meine Gebühr beträgt $100 pro Sitzung. Wer sich das nicht leisten kann, kann mit mir über einkommensabhängige Möglichkeiten reden. Für Mitglieder der Kirchengemeinde oder Militäreinheit, der ich diene, sind meine Dienste immer gebührenfrei.

Terminvereinbarung bitte per email rev@danielhaas.org oder Telefon bzw. SMS 801-368-1180.

Share